Derivate

Derivate bilden eine eigene Klasse an Finanzprodukten, zu welchen Optionen, Futures und Swaps gehören.
derivate defintion

Achtung: Derivate können extrem spekulative Investments darstellen, mit denen Sie mehr als nur Ihr anfängliches Investment verlieren können. Somit sollten sich nur erfahrene Investoren an dem Handel mit diesen Finanzprodukten ausprobieren!

Was Sie sich merken sollten

  • Derivate umfassen eine eigene Klasse von Finanzprodukten
  • Preis der Derivate leitet sich von äußeren Faktoren ab (Aktienpreis, Volatilität, …)

Definition

Derivate bezeichnen eine bestimmte Klasse von Finanzprodukten. Dabei leitet sich der Begriff von dem lateinischen „derivare“ ab, was soviel wie ableiten bedeutet. Diese Namensherkunft kommt aufgrund der Tatsache zustande, dass der Preis eines Derivats von verschiedenen anderen Faktoren (z.B. dem Aktienpreis, der Volatilität, etc.) abhängt und sich von diesen ableiten lässt. Zu den wichtigsten Derivaten zählen Swaps, Futures, Forwards, Optionen, Optionsscheine und CFD’s.

Für Interessierte

Auch wenn Derivate wegen ihres hohen Risikos und der oftmals gehebelten Wirkung in den letzten Jahren als unmoralisch und spekulativ in Verruf geraten sind, stellt genau diese Anlageklasse einen zentralen Bestandteil von Investmentbanken und Hedgefonds dar. Sie bieten die passenden Möglichkeiten sich gegen zukünftige Risiken abzusichern. So bieten Futures/Forwards beispielsweise die Möglichkeit sich gegen Wechselkursschwankungen abzusichern. Optionen hingegen können Schutz vor ungeahnten Kursschwankungen bieten.

Felix Götz

Felix Götz

Felix ist angehender B.Sc. in Wirtschaftswissenschaften mit Studienschwerpunkt internationale Finanzökonomik. Schon bei unterschiedlichen Praktikas bei Größen in der Finanzbranche konnte er sein tiefgreifendes Finanzwissen unter Beweis stellen. Bei Aktienchecker ist er vor allem für die Erstellung von Artikeln zuständig.

Inhaltsverzeichnis

Unser Broker-Favorit

5/5

Das könnte Sie auch interessieren...