Kurs-Cash-Flow

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis setzt den Aktienkurs eines Unternehmens mit seinem erwirtschafteten Cashflow ins Verhältnis.
kurs-cash-flow definition

Was Sie sich merken sollten

  • Kurs-Cash-Flow setzt den Aktienkurs mit dem Cashflow der Firma ins Verhältnis
  • Kann im Branchenvergleich zur Bewertung von eventuellen Über- und Unterbewertungen herangezogen werden
  • Sollte niemals als alleinstehende Entscheidungskennzahl betrachtet werden

Definition

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis, kurz KCV, ist eine Kennzahl, die den Aktienkurs einer Aktie mit dem erwirtschafteten Cash-Flow pro Aktie ins Verhältnis setzt.

KCV = K / CF

K bezeichnet hierbei den Kurswert, also den Aktienkurs der Aktie und CF den jeweiligen Cashflow pro Aktie.

Dabei ist es wichtig klar zu definieren, welcher Cashflow für die Berechnung verwendet wird. So kann neben dem operativen Cashflow auch der FCF (Free Cashflow) zur Bewertung herangezogen werden.

Das KCV kann einige Vorteile gegenüber seinem Pendant, dem Kurs-Gewinn-Verhältnis bieten. So ist der Cashflow eines Unternehmens weniger anfällig für Unterschiede in bilanzpolitischen oder steuerrechtlichen Vorschriften.

Weist ein Unternehmen negative „Gewinne“ aus, so ist es immer noch möglich, dass das Unternehmen einen positiven operativen Cashflow aufweist. Das KGV würde in dieser Situation versagen, das KCV hingegen liefert in diesem Fall immer noch ein interpretierbares Ergebnis.

Rechenbeispiel und Interpretation

Im Folgenden betrachten wir die Bilanz der Bayer AG und veranschaulichen eine simple Berechnung des KCV. Die Cashflowrechnung können Sie im Geschäftsbericht 2019 auf Seite 140 finden.

Für den Aktienkurs der Bayer AG betrachten wir den 200-Day Moving Average als ungefähren Durchschnittswert. Dieser liegt aktuell bei 50,74 € pro Aktie.

In der Mitte der Kapitalflussrechnung (Cashflowrechnung) werden Sie auf die Position Zu-/Abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit treffen. Dieser Wert bildet den operativen Cashflow im Jahr 2019 → 8.207 Millionen €.

Bei einer aktuellen Anzahl von 981,69 Millionen ausstehenden Aktien, ergibt sich folgender Cashflow pro Aktie.

Cashflow pro Aktie = 8,207 / 981,69 = 8,36 € pro Aktie

KCV = 50,74 / 8,36 = 6,07

Die Interpretation erfolgt nach derselben Struktur wie bei dem Kurs-Gewinn-Verhältnis. Ein sehr hohes KCV könnte als Anzeichen einer überteuerten Aktie verstanden werden und ein sehr niedriges KCV könnte implizieren, dass die Aktie sehr preiswert ist.

Hierbei geben wir Ihnen die gleichen Ratschläge mit, wie bei unserem Artikel zum KGV. Bewerten Sie ein Unternehmen niemals anhand einer einzigen Kennzahl, sondern machen Sie sich immer ein differenziertes Bild der Unternehmung. Ein hohes KCV muss nicht notwendigerweise eine Überbewertung der Aktie implizieren.

Felix Götz

Felix Götz

Felix ist angehender B.Sc. in Wirtschaftswissenschaften mit Studienschwerpunkt internationale Finanzökonomik. Schon bei unterschiedlichen Praktikas bei Größen in der Finanzbranche konnte er sein tiefgreifendes Finanzwissen unter Beweis stellen. Bei Aktienchecker ist er vor allem für die Erstellung von Artikeln zuständig.

Inhaltsverzeichnis

Unser Broker-Favorit

5/5

Das könnte Sie auch interessieren...