Thesaurierung

Ein thesaurierender ETF reinvestiert die Dividendenausschüttungen des Aktionärs automatisch wieder in den ETF.
thesaurierung definition

Was Sie sich merken sollten

  • keine Ausschüttung der Dividenden, sondern Reinvestition
  • spielt besondere Rolle für ETF-Besitzer
  • vergleichbar mit Zinseszinssatz

Definition

Thesaurierung bezeichnet den Umstand, dass, vom Unternehmen erwirtschaftete, Gewinne nicht ausgezahlt oder ausgeschüttet werden, sondern wieder in die eigene Organisation reinvestiert werden. Am häufigsten verbreitet, ist die Thesaurierung von Dividenden. Dabei werden Dividendenerträge nicht an die Anleger ausgezahlt, sondern direkt wieder in eigene Aktien des Unternehmens investiert, welche der Anleger erhält.

Für Interessierte

Besonders ETF Besitzer müssen sich mit dem Begriff der Thesaurierung auseinandersetzen. Viele ETF’s sind sogenannte thesaurierende ETF’s. Für den Anleger bedeutet dies also, dass Dividendenerträge aus seinem ETF nicht als Bargeldauszahlung auf seinem Depot landen, sondern direkt wieder in Aktienanteile in seinen ETF investiert werden. Dies ist besonders geschickt für Anleger, die nicht notwendigerweise auf die regelmäßigen Dividendenzahlungen angewiesen sind. Sie haben den Vorteil, dass Ihre Dividendenerträge nicht als „zinsertragsloses“ Geld auf Ihrem Konto liegen, sondern in Investments umgewandelt werden, die weitergehend Ihre Rendite und zukünftige Dividendenzahlungen erhöhen. Diesen Effekt können Sie weitestgehend mit dem Zinseszinssatzeffekt vergleichen.

Felix Götz

Felix Götz

Felix ist angehender B.Sc. in Wirtschaftswissenschaften mit Studienschwerpunkt internationale Finanzökonomik. Schon bei unterschiedlichen Praktikas bei Größen in der Finanzbranche konnte er sein tiefgreifendes Finanzwissen unter Beweis stellen. Bei Aktienchecker ist er vor allem für die Erstellung von Artikeln zuständig.

Inhaltsverzeichnis

Unser Broker-Favorit

5/5

Das könnte Sie auch interessieren...